b&o Ingenieure                                      

 

 

Referenzen Hafenbau

Hohe Düne

Kühlungsborn

Duisburg

Marina Sonwik in Flensburg

Konversion eines Marinestützpunktes zu einem Sportboothafen mit 370 Liegeplätzen 
  Kurzbeschreibung als pdf (249 KB)


Luftbild Marina Sonwik während Bau Auftraggeber Sonwik Management GmbH, Flensburg
Bauvolumen ca. 4,8 Mio
Zeitraum 2002 - 2003
Leistungsumfang

Entwurfs- bis Ausführungsplanung und Ausschreibung


Auf Teilflächen des ehemaligen Mariestützpunktes Mürwik ist ein neuer Stadtteil am östlichen Flensburger Fördeufer entstanden.  Die Planungsaufgabe für den  1914 gebauten  Marinehafen Mürwik, der  zum größten Teil  sanierungsbedürftig war, bestand darin, eine kostengünstige Lösung für die Sanierung und für die Nutzung als Sportboothafen mit 370 Liegeplätzen zu finden.

Folgende Planungsaufgaben mussten umgesetzt werden:

.

  • Sanierung der 600 m langen Uferwand für eine Lebensdauer von mindestens 50 Jahren mit auf ganzer Länge angehängten Steg
  • Abbruch vorhandener Steganlagen bzw. Schwimmpontons
  • Erneuerung des Fangedamms
  • Erneuerung der Brücke zwischen Fangedamm und Württembergbrücke
  • Sanierung der vorhandenen Brücken und Verstärkung für die Belastung aus der neuen Nutzung
  • Neubau von Eis- und Wellenschutzwänden
  • Neubau von Gründungen für 20 Wasserhäuser und ein Gastronomiegebäude in der Hafenfläche

 

b&o Ingenieure hat die Entwurf-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung  und die Ausschreibungen erbracht. Es waren umfangreiche statische Berechnungen und Untersuchungen erforderlichen, da der tragfähige Baugrund erst ab einer Tiefe von von ca. 18 m unter NN beginnt.

Für die Belastungen aus Wellen und Eisdruck in der Flensburger Förde wurden Gutachten angefertigt. Diese Gutachten wurden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instituten erarbeitet.